News

Hier möchten wir Sie kurz über den Projektverlauf und Teilresultate am Laufenden halten. Weiterführende Informationen finden Sie bitte unter Ergebnisse.

März 2021
Veröffentlichung einer Pressemeldung über die Ergebnisse.
– Aufgegriffen wird diese Meldung u.a. von science.orf.at (5. 3.2021).
– Beitrag in Ö1 Morgenjournal vom 5.3.: (https://oe1.orf.at/player/20210305/630602/1614925256000) (zeitlich begrenzt verfügbar).
Dezember 2020
Veröffentlichung der wissenschaftlichen Publikation „Changes in Snow Depth, Snow Cover Duration, and Potential Snowmaking Conditions in Austria, 1961–2020 – A Model Based Approach“ (peer-reviewt) im Open-access Journal „Atmosphere“.
Oktober 2020
Fertigstellung der zwei Fallstudienberichte zu Obergurgl und Veitsch.
März 2020
Erste Ergebnisse für die Fallstudien betreffend Wintertourismus liegen vor.
Februar 2020
Der Indikatorkatalog „Overloaded! Critical revision and a new conceptual approach for snow indicators in ski tourism“ für den Wintertourismus wurde im International Journal of Biometeorology veröffentlicht.
https://doi.org/10.1007/s00484-020-01867-3
Jänner 2020
Alle ÖKS15 Szenarien wurden um die Variablen Schneehöhe, Schneewasseräquivalent, Schmelzwasser und Beschneiungspotential erweitert.
März 2019
Details der Fallstudien über die Auswirkungen des Klimawandels auf Schnee und zu erwarteten Beschneiungsaufwand für die Skigebiete Brunnalm/Veitsch und Obergurgel wurden festgelegt.
Jänner 2019
Eine Modellkette basierend auf den österreichischen Klimaszenarien ÖKS15 wurde implementiert. Diese Modellkette ist in der Lage Zukunftsszenarien für Schnee und technisches Beschneiungspotential zu berechnen. Es wurden auch erste Produktionsläufe fertiggestellt. Ein Indikatorkatalog für Wintertourismus und Wasserkraft wurde angefertigt.
Juli 2018
Details der Fallstudie über die Auswirkungen des Klimawandels über die Wasserversorgung von Wien wurden in Kooperation mit Wiener Wasser (Magistratsabteilung 31) festgelegt.